Bildung & Erziehung, Lifestyle, Stars & Sternchen

Mit wenig sooooo viel erreichen!

von am 27.12.2012 Schlagwörter: , ,


Vor kurzem berichteten wir über unsere Teilnahme bei dem Wohltätigkeits-Bastelnachmittag mit Pampers, wo es darum ging, gemeinsam mehr Bekanntheit für die Initiative gegen Tetanus von Kindern in der 3. Welt zu erreichen.

Nach unserem Beitrag haben wir von einigen gehört, dass ja leider nicht jeder zu so einem Charity-Event hin und sich gemeinsam mit Stars wie Barbara Becker, Dana Schweiger oder Franziska van Almsick engagieren könne.

free found love Daher möchten wir euch nochmals aufzeigen, dass es nicht immer die großen Events sind, die einzig und alleine was bewegen, sondern gerade auch die vielen kleinen Dinge, die im unscheinbaren passieren.

Unabhänging von dieser Charity Aktion von Pampers, die mich als Mama direkt angesprochen hat, kaufte ich von Beginn an Pampers.

Nicht nur, da ich als ehemalige Procter & Gamble Mitarbeiterin zugegebenermaßen eine gewisse Emotionalität für die Marke spüre, sondern weil es einfach tatsächlich die BESTEN Windeln sind.

ksuser.dll Als Janosch Fan gestehe ich, dass ich anfangs „fremdgegangen“ bin und bei Feinkost Albrecht (alias Aldi) eine Packung der herzigen Tigerenten-Windeln erstand. Nicht nur musste ich mir von Ex-Kollegen anhören, wie ich sowas überhaupt tun könne, nein – jedes Mal wenn Pippa die sprichwörtliche Kacke bis zum Hals stand, waren es die nicht-Pampers Windeln.

Somit stand fest, dass in Zukunft nicht anderes mehr ins Haus kommt.

Ja, auch wenn die guten Teile einiges teurer sind. Aber nicht nur die Qualität ist ihren Preis wert, sondern auch die Tatsache, dass ich mit jeder gekauften Pampers Packung eine Impfdosis für ein weiteres Kind spende.

free apps for iphone Und so komme ich wieder zurück zum Anfang: Auch im Kleinen, also mit dem simplen Kauf einer Packung Windeln von Pampers, können wir gemeinsam gegen Tetanus in der 3. Welt kämpfen und kann jede oder jeder von euch seinen ganz persönlichen Beitrag leisten.

Ich finde, dass hat ein großes Lob an Pampers verdient! Denn oft bekommt man es nicht so einfach gemacht, sich für einen guten Zweck einzusetzen, von dem man auch noch weiß, dass es wirklich etwas vollbringt.

Nach vielem negativen Feedback (“ die machen das ja nur aus Marketing-und Werbezwecken“) möchte ich ehrlich eine Lanze für Pampers brechen. Natürlich machen die das nicht nur aus Menschenfreundlichkeit, sondern auch aus Werbezwecken – nur wer nicht wirbt, der stirbt. Das wusste schon der alte Henry Ford. Und wenn sie dabei nun wenigstens einen wohltätigen Zweck erfüllen, was sie überhaupt nicht müssten und was kein anderer Windelnhersteller tut, dann finde ich das umso ehrenwerter.

Also ihr Lieben! Beim nächsten Einkauf am Windelregal über euren eigenen, kleinenen Wohltätigkeits-Beitrag nachdenken und Pampers kaufen!

PS: Nein, ich schreibe diesen Artikel nicht aus Werbezwecken sondern aus wirklicher Überzeugung!


Hinterlasse eine Antwort