Bildung & Erziehung

Mom’s challenges: erste Worte oder Baby-Chinesisch?

von am 17.10.2012 Schlagwörter: , ,


Eigentlich zum Fressen:

Die ersten Worte unserer kleinen Maus.

Jedoch stellen sie mich täglich vor die Herausforderung: Was meinst Du denn bloß, liebes Kind?!

Philippa baut sich mit Freuden vor mir auf und quasselt frei drauf los. Was für mich klingt wie fließendes Baby-Chinesisch, sind teils schon echte Worte, die ich doch bitte zu verstehen hab. Köstlich ist, wenn ich wieder mal etwas nicht verstehe, dann wird sie richtig motzig und brabbelt erst recht drauf los.

Hier ein paar wirklich nette Auszüge aus unserem täglichen Baby-Chinesisch Alltag.

  • Mamam Nunus > Nudeln essen
  • Mama Nucki > Ich bin Mamas Schnucki
  • Necke da > Da ist eine Schnecke
  • Mama Miiii > Mama, ich mag Milch trinken 
  • Tatütataaa > Die Feuerwehr
  • Blüüdä > Eine Blüte (Blume)
  • Mama Dua > Mama, ich mag Schuhe anziehen
  • Musi > mein Schmusi (Kuscheltier)

Eigentlich finde ich die Worte so niedlich, dass ich diesen Zustand am liebsten bewahren würde.

Aber nein, natürlich wiederhole ich die Worte korrekt, damit Pippa bald das Wort richtig aussprechen lernt.

Sprechen eure Kleinen auch so ein Kauderwelsch? Und habt ihr ein spezielles Lieblingswort daraus?
Ich freue mich auf eure Beiträge!


Kommentare

  1. MiniTräume sagt:

    Oh wie goldig. Sarah spricht teils auch Kauderwelsch, aber auch schon viele klare Worte. Gerade wenn sie ihre Lieder singt (Backe, backe Kuchen und Bruder Jakob), merkt man besonders schön, wie klar sie doch schon vieles aussprechen kann.

    Wir machen es auch so und korrigieren die gesprochenen Worte.

    Ich muss auch mal eine Übersicht ihrer Worte basteln. Ist eine schöne Erinnerung…

Hinterlasse eine Antwort